Weinglas

(315)
Alle Preise inkl. MwSt. nach oben

Weingläser

Ein Weinglas besteht meist aus drei Komponenten. Dem Kelch, welcher den oberen Teil bildet, einen Stiel und einem Fuß. Der Kelch ist der obere Teil des Glases. Der Stiel ist der mittlere Teilund relativ lang. Er dient dazu, dass beim berühren des Glases der innhalt nicht durch die Hand erwärmt wird. Der Fuß des Glases ist zur Stabilisierung vorhanden und sorgt dafür, dass das Glas stehen bleibt. Die Form der Gläser soll sowohl den Charakter des Weines wiederspiegeln, als auch eine sichere Voraussetzung zur beurteilung des Weines schaffen.

Der Unterschied der Gläser

Ein Rotweinglas ist oft bauchiger und größer als ein Weißweinglaß. Dies hat damit zu tun, dass Rotweine meißt aromatischer sind als Weißweine. Durch die große Oberfläche des Glases hat der Wein eine bessere Möglichkeit sich zu entfalten und sein Aroma freizusetzen. Dies nennt man auch "Atmen''.

Weißweingläßer sind oft kleiner und schmaler, da Weißweine nicht so aromatisch sind und dem entsprechend nicht so stark/viel atmen müssen.

Schaumweingläßer (z.B. Proseccogläßer) haben oftmals die geringste Glaßöffnung. Dies hängt damit zusammen, dass diese Weine ihre Kohlensäure sehr schnell abgeben. Um die Kohlensäure so gut wie möglich zu halten wird also die Fläche des Kelches so gering wie möglich gehalten. Den je größer die Fläche des Kelches des so größer der Kohlensäureverlust. Aus diesem Grund sind Schaumweingläser immer relativ klein und schmal.