VARTA Taschenlampe

(10)
Alle Preise inkl. MwSt. nach oben
Die VARTA AG (Akronym für: Vertrieb, Aufladung, Reparatur transportabler Akkumulatoren) war ein traditionsreicher deutscher Batteriekonzern. Daneben ist VARTA auch Markenname für Waren, die von derzeit oder früher zum Konzern gehörenden Unternehmen hergestellt oder vertrieben werden. Dazu gehören beispielsweise Akkumulatoren, Batterien und Taschenlampen. Bekannt ist der Name auch durch den jährlich erscheinenden VARTA Hotel- und Restaurantführer.
Ursprung der VARTA AG war die „Accumulatoren-Fabrik Tudorschen Systems Büsche und Müller oHG“, die am 27. Dezember 1887 in Hagen (Westfalen) gegründet wurde. Unternehmensgründer war Adolph Müller. Er hatte das große Marktpotenzial für Akkumulatoren zu dieser Zeit erkannt.
Anfang des 20. Jahrhunderts wuchs das Unternehmen schnell. 1912 erwirtschafteten etwa 4000 Beschäftigte im Deutschen Reich einen Umsatz von rund 31,4 Millionen Mark. Bis 1914 wurden im In- und Ausland zahlreiche Werke und Tochtergesellschaften gegründet oder übernommen. Im Jahr 1904 erfolgte die Gründung der VARTA GmbH (Vertrieb, Aufladung, Reparatur transportabler Akkumulatoren) als Tochter- und Vertriebsgesellschaft der AFA, die 1905 in Berlin-Oberschöneweide die Fertigung kleiner transportabler Bleiakkumulatoren aufnahm. Diese wurden für Taschenlampen, Telegraphen und Signalapparate verwendet.
Der Name VARTA steht für Qualität und Nachhaltigkeit. Mit dem Trend der erneuerbaren Energien bringt auch VARTA handbetriebene Taschenlampen auf den Markt, welche unabhängig von Batterien betrieben werden können.