Pfannen

(292)
Alle Preise inkl. MwSt. nach oben

Pfannen aus dem Hertie-Sortiment

Die richtige Auswahl einer Bratpfanne hängt von Herd, Portionenzahl, dem zu kochendem Gericht und den eigenen Ansprüchen ab. Spiegeleier zum Frühstück, Steak und Bratkartoffeln zum Mittag und geschwenktes Gemüse zum Abendessen. Neben Töpfen sind Bratpfannen aus keiner Küche wegzudenken und gehören zur Grundausstattung jedes Haushalts.

Welche Arten von Pfannen gibt es?

Auf dem Markt gibt es verschiedene Arten von Pfannen, die perfekt auf ihren Einsatzzweck abgestimmt sind. Zu unterscheiden sind Bratpfanne, Wok, Schmorpfanne, Grillpfanne, Sautierpfanne/Servierpfanne, Fischpfanne und Crêpespfanne. Bei der Bratpfanne handelt es sich um den Klassiker, den schon jedes Kind kennt. Ein langer Griff und mittelhoher Rand. Die Schmorpfanne hingegen weist einen höheren Rand auf um bequem saucenlastige Gerichte wie Gulasch und Nudeln brutzeln zu können. Die Sautierpfanne eignet sich zum schnellen Braten bei heißer Temperatur, hier gelingt Gemüse und Fleisch besonders hervorragend. Wer viel und Intensiv kocht, für den lohnt sich ein Blick auf spezielle Modelle wie den Wok. Das Design erlaubt eine einfache Handhabung. In einer Fischpfanne findet durch die ovale Form ein ganzer Fisch Platz. Grillpfannen zaubern ein herrliches Grillmuster auf Ihre Speisen. Eierkuchen und Crêpes sind in passenden Pfannen schnell und ohne anzubacken hergestellt. Die richtige Pfanne kann die Arbeit ungemein erleichtern.

Beschichtung

Es gibt 3 Arten von beschichteten Pfannen, zwischen welchen man unterscheidet. Pfannen mit Teflonbeschichtung haben eine großartige Antihaftwirkung und sind ideal für fettreduziertes Braten, allerdings vertragen sie keine hohen Temperaturen. Eine Emaillebeschichtung ist Hitzebeständig, kratz- und abriebfest und mit entsprechenden Griffen backofengeeignet. Damit die Beschichtung nicht abplatzt sollte man diese vor Stößen schützen. Keramikbeschichtete Pfannen sind extrem Hitzebeständig sogar bis 405°C und dabei Geruchs-/Geschmacksneutral. Auch hier gilt, dass diese Pfannen keinen großen Stößen ausgesetzt werden sollten um alle positiven Eigenschaften zu erhalten.

Unbeschichtete Pfannen

Gusseisenpfannen und (geschmiedete) Eisenpfannen haben ein hohes Eigengewicht. Doch das muss kein Nachteil sein, denn dadurch sind sie extrem robust und langlebig. Darüber hinaus fungieren sie als Wärmespeicher und Spezialist für hohe Temperaturen. Edelstahl- und Kupferpfannen punkten durch edle Optik und sind gute Hitzeleiter. Nickelallergiker sollten sich jedenfalls nicht für die Edelstahlvariante entscheiden.

Für jeden Anlass, Bestimmungszweck und jede Haushaltsgröße gibt es die richtige Pfanne zur Auswahl. Weitere Zusatzoptionen wie zum Beispiel Pfannendeckel und abnehmbare oder hitzebeständige Griffe runden das Angebot ab. Alle Pfannenmodelle sind sowohl für Gas- und Elektroherde als auch für Cerankochfelder geeignet. Lediglich für die Verwendung auf einem Induktionsherd muss die Pfanne entsprechend gekennzeichnet sein.