Roba Hochstuhl – Sicherheit für Ihr Kind

Ein Roba Hochstuhl steht schon seit vielen Jahren für Qualität, hochwertige und unbedenkliche Materialien sowie Verarbeitung. Die Kinderhochstühle sind mit dem Blauen Engel zertifiziert. Dabei handelt es sich um ein bundesweites Prüfsiegel. Zudem stellen viele Stühle ihre Vorteile in regelmäßigen Tests durch den TÜV unter Beweis. Damit erlangen Sie die Sicherheit, ein langfristiges und gleichermaßen robustes Möbelstück für Ihr Kind zu bestellen.


Artikel (27)
Alle Preise inkl. MwSt. nach oben

Roba Hochstuhl wächst mit

Im Alter von etwa 6 bis 9 Monaten beginnen Babys von alleine zu sitzen, denn die Wirbelsäule ist kräftig genug, Ihr Baby aufrechtzuhalten. Dabei übernehmen die Muskulatur des Nackens sowie des Rückens eine bedeutsame Rolle. Ein einfacher Test hilft einzuschätzen, ob Sie einen Hochstuhl kaufen sollten: Ihr Baby sollte mindestens 15 Minuten ohne Hilfe sitzen können, ehe Sie für Ihr Kind einen eigenen Stuhl bestellen. Ab diesem Zeitpunkt wird die Muttermilch oder das Fläschchen oft mit Beikost ergänzt. Daher ist es ideal, dem Kind einen Platz am Familientisch einzuräumen. Der Kauf eines Hochstuhls lässt eine neue Ära in Ihrer (kleinen) Familie anbrechen:
Ihr Baby befindet sich auf einer Sitzhöhe, von der es das Geschehen am Tisch beobachten und daran teilnehmen kann. Es findet mehr Interaktion statt. Ein Roba Hochstuhl ist hier ideal, denn der Stuhl wächst mit und begleitet Ihr Kind für die nächsten Jahre! Einige Hochstühle sind sogar bis zu 90 kg belastbar, sodass Schulkinder diese Möbel nutzen können.
Je nachdem wie alt Ihr Kind ist, können Sie das Trittbrett des Treppenhochstuhls tiefer oder höher stellen. Das Tischbrett, auf dem Sie in den ersten Monaten Babybrei abstellen können, wird mit fortschreitendem Alter gegen einen praktischen Sicherheitsbügel ausgetauscht. Sicherheitsgurte können Sie bei Bedarf abnehmen. Die Art der Nutzung hängt auch von den jeweiligen Einstellungen des Modells ab und für welche Zwecke es eingesetzt wird.

Roba Hochstuhl in verschiedenen Bauarten

Die praktischen Kinderhochstühle gibt es in verschiedenen Bauarten, sodass Sie leichter ein Modell finden können, dass Ihren Bedürfnissen gerecht wird. Wir empfehlen, Funktionalität sowie dem Platzbedarf genügend Aufmerksamkeit zu widmen, um ein passendes Modell zu finden. In engen Wohnungen haben sich Klapphochstühle bewährt, die nach dem Gebrauch wieder platzsparend verstaut werden können. Diese Eigenschaft wird durch die x-förmigen, sich kreuzenden Stuhlbeine ermöglicht. Nach dem Zusammenklappen kippen Sitzfläche sowie Essbrett flach nach vorne, sodass sie parallel zu den Beinen stehen. Bei diesen Kinderhochstühlen raten wir dazu, die Schrauben regelmäßig nachzuziehen. Quietschenden Scharnieren kann mit einem Öl Einhalt geboten werden. Wer dagegen lieber mehr Stabilität möchte, sollte auf einen klassischen Babyhochstuhl aus Holz setzen.
Mit Sitzpolstern und Rückenpolstern können Sie den Komfort erhöhen. Da Kinder hin und wieder gerne mit Essen um sich werfen, sind die Bezüge der Polster abnehmbar, sodass Sie diese einfach waschen können. Eine Aussparung in der Rückenlehne erleichtert den Transport, sodass der Stuhl auch auf Reisen mitgenommen werden kann.

Wann ist ein Hochstuhl angebracht?

Ein Hochstuhl erfüllt verschiedene Zwecke: Babys benötigen viel Nähe zur Familie. Beim Füttern ist der Hochstuhl praktisch und Ihr Baby kann dank der angepassten Sitzhöhe Ihr Verhalten bei Tisch leichter erkennen. Dies hilft dem Kind, später das Verhalten zu erlernen. Damit wird auch die Interaktion sowie Kommunikation mit anderen Menschen gefördert und die sprachliche sowie soziale Entwicklung indirekt unterstützt. Gleichzeitig fördern Sie das aufrechte Sitzen Ihres Babys.

Treppenhochstühle – besonders variabel

Essbrett sowie Trittbrett sind an einer diagonalen, tragenden Strebe befestigt. Beide Bretter können in der Höhe verstellt werden. Kinder können auf dem Trittbrett leichter die Beine abstellen, sodass sie nicht in der Luft baumeln. Zusätzlich bietet Treppenhochstühle sehr viel Sicherheit und kippen weniger leicht nach hinten, denn die hinteren Stuhlbeine sind angewinkelt. Auch für diese Hochstühle erhalten Sie bequeme Polster.

Kombihochstuhl - Sitzen und spielen in einem

Ein Roba Kombihochstuhl ist Sitzgelegenheit und Kindertisch in einem Möbel. Hier kann Ihr Kind essen und spielen. Dieser Hochstuhl kann nur begrenzte Zeit verwendet werden, da er nur geringfügig in der Größe angepasst werden kann. Auf der anderen Seite müssen Sie keine weiteren Möbel wie Kindertisch oder Kinderstuhl anschaffen. Dies bedeutet, Sie müssen Ihre Bedürfnisse zunächst analysieren, ehe Sie einen Stuhl kaufen.

Roba Hochstuhl - das macht sie besonders sicher

Die Roba Hochstühle genügen den höchsten Sicherheitsansprüchen und weisen keine spitzen Kanten und ähnliches auf. Damit wird die Verletzungsgefahr erheblich gesenkt. Zudem sind sie besonders stabil und bruchsicher. Der Hersteller legt höchste Sorgfalt auf die Verarbeitung, denn es kommen nur Materialien zum Einsatz, die durch Ablecken keine Schadstoffe freisetzen könnten. Dies ist besonders wichtig, da Kleinkinder und Babys dazu neigen, Gegenstände mit dem Mund zu erkunden. Verschiedene Prüfsiegel beweisen die Sicherheit und solide Verarbeitung der Stühle, sodass kein Kind herausrutschen oder kippen kann. Vor dem Kauf sollten Sie auf solche Prüfsiegel achten – bei Roba Hochstühlen können Sie sich jedoch der hohen Qualität und Sicherheit gewiss sein.

Zubehör für Roba Hochstühle

Mit dem richtigen Zubehör wird ein Roba Hochstuhl zum perfekten Begleiter im Alltag: Mit einem Sitzverkleinerer können Sie Sitz und Rückenlehnen gleichzeitig polstern. Sie erhöhen den Komfort und erlauben Ihrem Kind weniger Spielraum auf dem Stuhl. Dies hilft, das Herausfallen zusätzlich zu verhindern. Die meisten Sitzverkleinerer haben eine Oberfläche, die leicht gereinigt werden kann. Zweiteilige Sitzverkleinerer können Sie zudem bei mitwachsenden Hochstühlen einsetzen.
Essbretter dienen als Abstellfläche für Babybrei und andererseits als Schutz, wenn das Essen mal wieder zum Spielzeug wird. Brei gelangt weniger leicht auf die Kleidung oder den Fußboden. Das Essbrett ist in der Regel aus Holz gefertigt und darüber wird ein leicht abwaschbarer Plastikaufsatz gelegt.

Die Sitzgurte dagegen bieten ein zusätzliches Stück Sicherheit. Im Idealfall kaufen Sie ein Modell mit einem 3-Punkt-Gurt, der Ihr Baby sicher vor dem Herausfallen bewahrt.