Hilfe Kontakt Lieferung + Versand

 
 
Trustedshop
 

Menü

Zubereitung von Tee

Teewelt:    Teekannen    Ratgeber

Tee ist nicht gleich Tee

Jede Variation und Sorte hat ihre eigene Zubereitungsart. Wir sagen dir, welche Faktoren zu beachten sind.

Vorab 5 zusammenfassende Tipps:
- Tee immer mit frischem und nicht wiederholt aufgekochtem Wasser kochen
- Während das Wasser kocht, Teekanne aufwärmen
- Ideale Teemenge für den Aufguss (findet man nach mehrmaligen Probieren heraus)
- Beachte! Jede Teesorte hat ihre eigene Temperatur für den Aufguss.
- Abwarten und Tee trinken (Je nach Teesorte etwas ziehen lassen)

Tee
Das Wasser
Deutschlands Wasserqualität ist durchaus gut. Viele Wasser aus der Flasche können nicht mit dem mineralreichen Leitungswasser mithalten. Besonders Calcium und Magnesium! Kleiner Tipp: Ist der Härtegrad des Wassers hoch, ist auch der Anteil an Partikel und Mineralen höher. Großstädten wie Frankfurt am Main, Hamburg oder unsere Hauptstadt haben zum Teil einen sehr hohen Härtegrad. Der hohe Härtegrad hat aber auch einige Nachteile, zum Beispiel die Beeinträchtigung des Teegeschmacks. Um Tee zu kochen empfiehlt sich also weiches Wasser. Ob dein Wasser zu hart und zu kalkhaltig ist, erkennst du daran, dass auf dem Tee ein dunkler Film zu erkennen ist. Auch dunkle Ränder und Flecken an und in der Kanne sind ein Anzeichen dafür. Wie bekommt man weiches Wasser? Eine prima Option ist die Nutzung Wasserfächern. Diese werden einfach in den Wasserkocher gehangen und regulieren dann den Härtegrad des Wassers. Kalkablagerungen adé. Mit organischen Substanzen wie zum Beispiel Aktivkohle, lösen sie die Minerale aus dem Wasser. Tauschen die ungewollten Ionen aus und filtern gleich auch Blei- und Kupferartikel heraus. Wer es ganz einfach haben möchte, der nutzt zum Tee-Kochen calciumarmes Wasser aus der Flasche.

Die Teekanne

Glas, Keramik oder Porzellan? Für alle Teekannen gilt: Vor dem Aufguss die Kanne erwärmen. Entweder durch befüllen mit heißem Wasser oder die einminütige Erwärmung in der Mikrowelle. Vorgewärmte Teekannen haben den Vorteil, dass der Tee nicht so schnell abkühlt und sein Aroma besser entfalten kann. In typischen Glas- oder Porzellankannen kann Schwarzer Tee gut aufgegossen werden. Das Teesieb sollte möglichst groß sein, damit die Teeblätter viel Platz haben um zu zirkulieren und ihr Aroma voll zu entfalten. Sehr zweckdienlich sind auch Teebeutel zum selbst Befüllen. Grüne, Weiße und Oolong Tees sollten in unversiegelten Keramikkannen aufgegossen werden. Keramikkannen haben den Vorteil, dass sie mit der Zeit den Teegeschmack annehmen und bei erneuter Teezubereitung auch wieder abgeben; Sie dient so als Geschmacksverstärker. Zum Reinigen der Keramikkanne diese einfach heiß ausspülen, Spülmittel dient nicht dem Geschmack.

Die Teemenge
Wie viel Tee pro Tasse, beziehungsweise pro Kanne?
- ca. 10 bis 15 Gramm Tee für ein Liter Wasser
- ca.  3 bis  4 Gramm Tee für eine Tasse

Eine ideal auskalibrierte und austarierte Waage ist nicht erforderlich, denn viel wichtiger ist, dass man sich auf seinen Geschmack verlässt. Einige Tees sind kräftiger als andere. Somit sind dies nur Richtwerte.

Die Temperatur
Welche Temperatur sollte Teewasser haben? Auch hier ist es so, dass die ideale Temperatur von der Sorte des Tees abhängig ist. Dunkle Oolongs und Kräutertees sind robuste Tees und vertragen nicht nur kochendes Wasser, sondern sie brauchen es sogar um die Geschmacksstoffe freizugeben. Für mildere Tees, wie zum Beispiel Grüner und Weißer Tee, ist es ratsam auf kochendes Wasser zu verzichten und das Wasser auf eine Temperatur von 70 bis 85°C herunterkühlen zu lassen. Wird diese Teesorten zu heiß aufgegossen, hat es einen bitteren Geschmack zur Folge. Aber beachte; Wird der Tee mit zu kaltem Wasser aufgegossen, verliert er Geschmack und wirkt fad. Mit ca. 90°C heißem Wasser sollte Schwarzer Tee aufgegossen werden. Wessen Wasserkocher nicht mit einer Thermometer ausgestattet ist, der sollte sich folgendes merken. Lässt man Wasser eine Minute lang nach dem Kochen stehen, beträgt die Temperatur 80 bis 85°C. Gießt man nun den Tee auf und wartet zwei bis drei weitere Minuten, sinkt die Temperatur um weitere 10°C.

Die Ziehzeit
Wie lange muss Tee ziehen? Gut Ding will Weile haben; Das passt aber nicht in Verbindung mit Tee, denn je länger man den Tee ziehen lässt, desto bitterer wird er. Auch die Faustregel "Drei Minuten Minimum - Fünf Minuten Maximum" ist so nicht ganz richtig, gibt es doch Tees die nicht so subtil sind. Bei Grünen und Weißen Tees in der Keramikkanne reichen oft 20 bis 30 Sekunden aus.
Es empfiehlt sich, sich bei jeder neuen Teesorte neu zu informieren.